Mittwoch, 13. August 2014

REVIEW: Labello LIP BUTTER "raspberry rose"

Hallo Beauties!

Meine Rede: wer tolle Lippenstifte tragen will, in auffälligen, satten Farben, braucht auf jeden Fall gepflegte Lippen. Denn nichts ärgert mich beim Lippen-Make-Up so sehr, wie die Lippenstiftfarbe, die sich in den Lippenfältchen sammelt, oder noch schlimmer-diese Hautschüppchen, wenn man trockene und rauhe Lippen hat. Im Winter ist es die Heizung und im Sommer die Klimaanlage, die mir zu schaffen macht. Aber schon immer hatte ich einen Lippenpflegestift zur Hand...von verschiedenen Marken. Doch ich habe noch von keiner Marke einen Lipeenpflegestift komplett aufgebraucht...außer von... Labello!!! Labello geht immer! Und ich liebe den Klassiker mit seiner blauen Kappe, der weichen Textur und dem unvergesslichen Duft (der eigentlich auch der von Nivea Creme sein könnte; wäre auch keine Überraschung, da beide Marken zum Konzern Beiersdorf gehören). 

Es gibt bereits den Labello als Stift in verschiedenen Farben, Düften und Geschmäckern. Und das neueste Produkt kommt als zarte Lip Butter in einem Metalldöschen und ebenfalls in verschiedenen Ausführungen. Dank dm durfte ich eine Lip Butter testen und war selbst überrascht, was ich für Entdeckungen gemacht habe:

Labello LIP BUTTER raspberry rose 

Bilder oder Fotos hochladen

Die neue Lip Butter ist in ein süßes Blechdöschen gebettet...eine Tatsache, die zu Diskussionen führt, denn viele (ja, auch ich) sagen, dass ein Auftrag mit dem Finger unhygienisch ist, vor Allem wenn man unterwegs ist und sich vor dem Auftrag nicht die Hände waschen kann. Dieses "Problemchen" habe ich für mich persönlich ganz leicht gelöst: ich trage die Lip Butter mit einem Wattestäbchen auf und entsorge dieses nach jeder Benutzung. Das ist auch der Grund, warum ich diese Lip Butter nur auf meinem Schminktisch liegen habe und sie nicht in meiner Handtasche mitnehme. Nachdem ich morgens  die Gesichtstagescreme aufgetragen habe, tupfe ich auch die Lip Butter auf die Lippen auf. Während ich meine Augen, Wangen und das Gesicht schminke, bekommt die Lip Cream genug Zeit, um auf die Lippenhaut einzuwirken, sie zu glätten und  auf den farbigen Lippenstift vorzubereiten. Macht Sinn, oder??? Solltet ihr auch probieren! Der farbige Lippenstift legt sich dann nämlich ganz anders auf die durchfeuchteten Lippen.

*** Allerdings benutze ich die Lippenpflegestifte nicht ununterbrochen...mehr darüber weiter im Text.

Bilder oder Fotos hochladen

Doch die erste Berührung (mit frischgewaschenen Händen :o) habe ich sogar mit der Kamera festgehalten, denn ich wollte unbedingt die Textur fühlen.

Bilder oder Fotos hochladen

Die Lip Cream ist wirklich zart und lässt sich leicht entnehmen. Allerdings "verbraucht sie sich" sehr schnell. 
Was ich ganz toll an diesem Produkt finde: der sehr leckere Duft nach Himbeere. Es sollte auch danach schmecken,  aber davon habe ich noch nichts "erschmeckt". Die Lip Butter schmeckt nach nichts. Beim Preis von 2,69€ hätte ich aber einen süßen Geschmack erwartet.

Bilder oder Fotos hochladen

Die Pflegewirkung finde ich absolut in Ordung: sie zerläuft nicht, entspannt die Lippenhaut und fühlt sich nicht klebrig an. Allerdings muss ich anmerken, dass er im Verhältnis zum Labello Classic (der Stift mit der blauen Kappe) um einiges schneller "abschlecken" lässt. Ich persönlich mag den blauen Klassiker immernoch lieber.

Bilder oder Fotos hochladen

Und somit begleiten mich zur Zeit diese zwei Produkte durch meine Lippenpflege-Routine: morgens Labello Lip Butter, da sie von der Textur her leichter ist und ich danach wunderbar einen farbigen Lippie meiner Wahl auftragen kann; und vor dem Schlafen tupfe ich etwas von Labello Classic Care, wenn die Lippenhaut nach dem gründlichen Abschminken etwas spannt.

Bilder oder Fotos hochladen
 
Seid gewarnt, dass das übermäßige "Einschmieren" mit Lip Balms nun doch etwas "süchtig" machen kann. Es liegt aber nicht an Labello als Marke, sondern an den Lippenpflegestiften im Allgemeinen. Der Grund: unsere Haut (in diesem Fall-die Lippenhaut) besitzt die Eigenschaft, sich von alleine zu regenerieren. Sobald die Haut Trockenheit & Schäden verspürt, werden neue Zellen produziert. Doch wenn wir unsere Lippen sehr oft & viel mit solchen Pflegeprodukten eincremen, gauckeln wir ihr vor: "Es ist alles in Ordnung! Du brauchst so schnell keine neuen Zellen zu produzieren! Lass dir Zeit!". Sobald wir aber die Pflege absetzen, tritt zwar die Regeneration ein, es dauert aber nun doch länger, bis die unteren Hautschichten "aufwachen". Und genau während dieser Zeit bleiben unsere Lippen trocken, rauh, ungeschützt und einfach unangenehm. Übertreibt es also bitte nicht mit eincremen. Ich verwende auch nur sehr kleinere Mengen und auch nur, wenn ich merke, dass meine Lippen eine Extra-Dosis Pflege brauchen.

Eure Mary


Kommentare:

  1. Ich liebe die Lip Butters von Labello.
    Toller Bericht übrigens.
    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag den Duft ja auch soooooo gern, allerdings finde ich das Entnehmen mit den Fingern einfach nicht so toll. *-* Das hat mich bisher auch von einem Kauf abgeschreckt. :(

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  3. Alle Sorten die es bis jetzt gibt pflegen die Lippen gut und duften angenehm.
    Die Liebe zu den Lipbutters kann man echt nur teilen :)

    Liebste Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen